Das EINZIGE was Dich vom Glück abhält ist – ANGST!

Emotionale Abhängigkeit – löse Dich daraus und werde frei
15/12/2017
Werde innerlich erwachsen – Dein Schmerz hilft Dir zu heilen!
16/12/2017
Show all

Die Erfahrungen in meinem eigenen Leben und in der „Arbeit“ mit meinen Klienten hat mir gezeigt, dass das EINZIGE was uns davon abhält wirklich glücklich und erfüllt zu sein, die Angst ist.

Angst vor Veränderung – Angst vor Verlust – Angst vor dem Neuen – Angst wirklich EHRLICH hinzuschauen

IMMER ist es die Angst, die uns aufhält.

Wenn es bei Dir vielleicht genauso ist, dann kann ich Dir Deine Angst nicht abnehmen, aber ich möchte Dir gerne MEINEN Weg aus der Angst mit Dir teilen und Dich wissen lassen – wenn Du unter Ängsten oder Panik leidest – DU BIST NICHT FALSCH ODER VERRÜCKT (wie ich mich selbst gerne betitelt habe) sondern da ist etwas in Dir, dass angesehen werden möchte. Diese Angst wurde irgendwann erzeugt und möchte einfach nur wahrgenommen und gefühlt werden – damit Du sie wahrnimmst und sie gehen kann!

Die Angst war von Kindheit an mein ständiger Begleiter

Die Angst, nicht gut genug zu sein, Angst,verlassen bzw. abgelehnt zu werden, Angst, vor dem Alleine sein, Angst, zu versagen – All das sind Teile, die ich viele Jahre meines Lebens in mir getragen habe.

Schon in meiner Jugend habe ich damit begonnen, den Rebell in mir zu entwickeln. Ich bäumte mich gegen ALLES auf, dass mir in irgendeiner Weise Angst machte. So konnte ich, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, sehr gut überspielen und nach Außen meine „Stärke“ demonstrieren und meine Angst unterdrücken. Ich handelte mir mit diesem Verhalten zwar mehr Ärger ein, als ich wirklich wollte, aber ich hielt standhaft an meiner Vorgehensweise fest – bis ich 1999 mein 2. Kind verloren habe – ab da änderte sich ALLES!

Meine Ängste ließen sich nicht mehr unterdrücken – ich hatte „plötzlich“ vor ALLEM Angst!

  • Ich hatte Todesängste – egal wo ich war, kam diese Stimme in mir die mir einflüsterte „das ist das letzte Mal, dass Du das erlebst“

Ich war schon immer jemand, der gerne verreist und die Welt sehen möchte

  • Ich konnte in kein Flugzeug mehr steigen oder Strecken mit dem Auto zurück legen die weiter als 20 km von meinem Wohnort waren
  • Alleine der Gedanke aus dem Fenster im 1. Stock eines Hauses zu schauen, verursachte Schweißausbrüche

Eigentlich konnte ich garnichts mehr wirklich alleine bewältigen und suchte mir Hilfe in meinem Umfeld. Da ich mich jahrelang hinter der Maske der „starken Frau“ versteckt hatte und von Menschen umgeben war, die mit solchen Gefühlen nicht umgehen konnten, kam ich so nicht weiter. Nach langem Überlegen suchte ich mir Hilfe in der Gesprächstherapie bei einer Psychologin. Sie hätte mir vielleicht helfen können, aber mich durch Gespräche meiner Angst zu stellen, war für mich unmöglich. Ich brach die Therapie nach einigen Gesprächen frustriert wieder ab und versuchte es weiter auf meine gewohnte Weise – ALLES mit mir selbst ausmachen.

Diesen Zustand ertrug ich bis Anfang 2012! 13 Jahre voller Angst und Panik

Mittlerweile war es so schlimm geworden, dass ich keine Nacht ohne Angst in mein Bett gehen konnte. Sobald ich mich entschied schlafen zu gehen, bekam ich Herzrasen und Atemnot. Ich wurde fast jede Nacht von Albträumen geplagt und fand mich regelmäßig, wenn ich aufwachte, mit den Händen über dem Kopf, in meinem Flur stehen wieder.

Da auch mein Körper mitterweile wieder mit verschiedenen Symptomen reagierte war ich ENDLICH bereit, mich meiner Angst zu stellen und mir wieder Hilfe zu suchen. Da ich innerlich wusste, dass der „klassische“ Weg über die Gesprächstherapie mich nicht weiter bringt, führte mich mein Weg zu der Energiearbeit. Ich wurde zu einer wundervollen Frau geführt, die mir half, viele Themen in mir hochzuholen, die schon seit Jahren in mir „schlummerten“.

Ich hatte unzählige Bücher über Angst gelesen – und immer wieder ging es darum, dass man sich der Angst stellen muss – sie fühlen muss – damit sie gehen kann. Ich konnte es mir zwar nicht wirklich vorstellen, aber ich versuchte es.

Ich begann damit, wenn ich Abends in mein Bett ging, mich auf die Bettkante zu setzen und die Angst BEWUSST einzuladen sich zu zeigen. Ich saß einfach nur auf der Bettkannte und fühlte, was in mir hochkam. Ich wusste nicht, wann und wo diese Angst entstanden ist, aber ich war bereit, ihr Raum zu geben und sie zu fühlen. Das habe ich jeden Abend gemacht – und nach ca. 3 Wochen war sie weg!

Seitdem ist sie auch nicht wieder kommen – und ich schlafen seit Jahren tief und fest – wie ein Murmeltier

Ich war so begeistert, dass ich einige Monate danach den nächsten Schritt gewagt habe – ich bin meine Flug- und Höhenangst angegangen.

Mein innigster Herzenswunsch ist schon immer gewesen – und ist es auch heute noch – zu reisen und die Welt zu sehen. Ich bin fasziniert von der Schönheit der Erde und möchte viele verschiedene Kulturen kennenlernen – aber durch meine Angst zu fliegen konnte ich mir diesen Traum nicht erfüllen. Ich besuchte einen Workshop, in dem man Klopftechniken zur Bewältigung von Angst lernte. Um ja nicht wieder zu kneifen, buchte ich zeitgleich einen Flug nach Tunesien. Ich wollte Sonne, Strand und eine seeehr kurze Flugzeit. Ich war mehr als ertaunt, dass ich nur auf dem Hinflug die Klopftechnik anwenden musste, der Rückflug war total entspannt – und ICH wollte MEHR 😀

Nach einem Jahr weiterer Auflösprozesse buchte ich einen Flug nach Mauritius – knapp 12 Stunden Non-Stop – eine riesen Herausforderung für mich, aber ich wollte unbedingt da hin, also musste ich durch. Diese Reise war einer meiner größten Schritte überhaupt. Vor Gewässer, wo ich keinen Boden sehen bzw. fühlen kann, hatte ich absolute Panik, aber mein Herzenswunsch war seit vielen Jahren mit freilebenden Delphinen zu schwimmen. Dort bekam ich die Chance – und ich wusste, wenn ich nicht durch diese Angst gehe, dann werde ich das niemals erleben.

Ich hab mich getraut und bin gesprungen – und dieses Erlebnis wird mein ganzes Leben in meinem Herzen sein!

In Worten kann ich das alles garnicht beschreiben, wieviele Ängste ich in diesen 3 Wochen auf dieser wunderschönen Insel ablegen durfte und mit wieviel Kraft ich danach zuhause ankam. Ich habe dadurch soviel Mut bekommen, mich auch den weiteren Ängsten zu stellen und dadurch mein komplettes Leben zu verändern.

Wie kannst Du Dich von Deiner Angst befreien?

Ein Grundrezept für die Bewältigung von Angst und Panik gibt es meiner Ansicht nach nicht. Jeder darf SEINEN individuellen Weg finden. Wichtig ist, dass man den Mut hat, sich seiner Angst zu stellen und dann losgehen. Meine Erfahrungen, um den Weg aus der Angst zu finden sind:

Hör auf Dich zu verstellen

Du hast Angst! Egal wie sehr Du Dich vor ihr verstecken willst, sie ist immer bei Dir und Du kannst nicht vor ihr davon laufen! Je mehr Du versuchst sie zu unterdrücken, umso stärker wird sie sich zeigen. Hab den Mut – schau hin und steh dazu!

Geh in Dich – spüre Dich – fühle, was IN DIR vorgeht

Es reicht nicht aus, immer nur darüber zu sprechen, was alles in Dir vorgeht. Du musst auch bereit sein es zu fühlen. Nur wenn wir bereit sind, diese Gefühle zuzulassen und hindurch zu gehen, haben wir die Möglichkeit, sie zu lösen.

Hör auf, alles kontrollieren zu wollen – denn das kannst du nicht

Je mehr Du versuchst Kontrolle über etwas zu haben, umso mehr wirst Du in Ängste getrieben. Auch wenn unser Verstand immer wieder versucht es uns einzureden, wir können nicht alles kontrollieren – das ist UNMÖGLICH.

Erkenne Deinen WAHREN Berdürfnisse

Wenn Du ganz tief in Dich hineinfühlst und erkennst, was Du WIRKLICH willst, dann zeigen sich die Ängste, die Du vor der Veränderung hast. Alles in Dir wird ersteinmal dagegen sprechen. Aber genau da liegt der Schlüssel! Wenn Du beginnst, Dich und Deine Bedürfnisse ernst zu nehmen und diese auch zu leben, dann werden WUNDER in Deinem Leben geschehen, an die Du zuvor überhaupt nicht geglaubt hast.

Du fragst Dich jetzt vielleicht – WIE kann ich das erreichen?

  • Durch Stille – sei einfach nur für DICH da

Sitz einen Tag – mehrere Tage oder auch Wochen einfach nur in der Natur oder geh laufen und tue sonst NICHTS! Lass all Deine Gefühle und Gedanken, auch wenn sie noch so schmerzhaft sind, hochkommen. Durchfühle sie – nimm sie an – ohne sie zu bewerten oder etwas wegdrücken zu wollen. Weine – lass alles aus Dir rauskommen, was sich da jahrelang angestaut hat.

  • Erkenne was dahinter steckt

Du wirst in dieser Zeit erkennen, welche Muster hinter Deinem Schmerz und Deinen Ängsten stecken – das hilft Dir, all diese Verstrickungen aufzulösen.

  • Richte Dich NEU aus

Werde Dir klar darüber, was Du in Deinem Leben verändern möchtest und handle dementsprechend. Es reicht nicht aus, Dir bewusst zu werden, was verändert werden sollte. Nur durch das TUN wirst Du auch wirklich etwas verändern. Das müssen nicht unbedingt gleich die großen „Brocken“ sein. Fang klein an, geh Schritt für Schritt in die Richtung, in die Dich Dein Herz und Deine Seele ziehen.

  • Glaub an Dich – Bleib Dir treu – und vor allem BLEIB DRAN

Die alten Verhaltensmuster werden Dich im Laufe der Zeit immer mal wieder einholen. Wichtig ist, dass Du BEWUSST drauf achtest und sie bemerkst. Verurteile Dich dann nicht dafür und bleib dran – je BEWUSSTER Du damit umgehst umso schneller wird es sich wandeln. Wichtig ist, dass Du dran bleibst und nicht aufgibst.

Mach Dir immer wieder BEWUSST, dass der alte Weg NICHT Dein Weg war und das der neue Weg auch Mut braucht!

Umgib Dich mit Menschen, die Dich in Deinem Wandel unterstützen und hör auf damit, Dich unter Druck zu setzen und perfekt sein zu wollen – denn das macht Angst 😉

  • Achte Deinen Körper und behandle ihn gut

Werde Dir bewusst, dass Dein Körper Dein bester Freund hier auf der Erde ist! Ich selbst habe meinen Körper – wie die meisten Menschen – den Großteil meines Lebens abgelehnt. Unser Körper ist unser ganzes Leben bei uns, er ist treu und belügt uns nie! Er zeigt uns IMMER ganz genau, wo in unserem Leben etwas verändert werden soll – und ohne ihn können wir nicht hier auf der Erde sein!

Solltest Du Fragen haben oder Unterstützung brauchen, dann schreib mir ganz unverbindlich oder rufe mich an – Ich freue mich auf Dich!

Alles Liebe für Dich

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch bitte in Deinen Netzwerken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*