Verstecke Dich nicht hinter einer Maske – und zeige, wer Du WIRKLICH bist!

Deine Intuition – warum Du ihr vertrauen solltest!
14/12/2017
Emotionale Abhängigkeit – löse Dich daraus und werde frei
15/12/2017
Show all

Ich weiß nicht, wie es Dir geht – Ich trug sehr viele Jahre, in vielen Bereichen meines  Lebens, eine Maske und mir wurde im Laufe der Zeit immer wichtiger, dass andere nicht erkennen konnten, wie es mir WIRKLICH geht und wer ich WIRKLICH bin.

Sätze wie z. B. “ Ja Du wieder mit Deinen Vorstellungen “ „Was willst Du mehr, sei zufrieden mit dem was Du hast“ hatten mich dazu gebracht, nicht mehr über MEINE Wünsche, MEINE Träume und MEINE Vorstellung vom Leben zu sprechen.

Ich hatte mir im Laufe der Jahre ein Weltbild erschaffen, in dem ich das, was ich sagte, auch tatsächlich sehr lange wirklich glaubte

Innerlich fühlte ich mich so klein, so wert- und nutzlos, aber nach Außen – da gab ich ein Bild ab, dass mich vor Kraft nur so strotzen ließ.

Obwohl ich kaum noch Kraft hatte meine Maske aufzubehalten – Wenn mich jemand fragte, wie es mir geht, dann war meine Antwort grundsätzlich immer die Gleiche: ALLES SUPER!

Gefühle oder gar „Schwäche“ zu zeigen, war für mich ein Ding der Unmöglichkeit!

Ich belügte mich selbst so dermaßen, dass ich zeitweiße keinerlei Zweifel an meiner Aussage hatte – und das nur, damit ja keiner merkt, wie es mir WIRKLICH geht und wer ich WIRKLICH bin.

Durch meine „Programmierung“, dass ich so, wie ich bin, nicht gut bin und meinen innerlichen Kampf mit mir selbst, entwickelte ich mich zu einem Perfektionisten, der immer ALLES nur noch besser machen wollte bzw. musste. Mir war extrem wichtig, was andere von mir denken und sie sollten sehen, was ich alles leiste – und nicht wie klein und nutzlos ich mich in WIRKLICHKEIT fühlte.

All diese Masken, all das Verstellen führte dazu, dass ich 2010 an diesen Punkt kam, an dem ich einfach nicht mehr konnte und aufgeben wollte.

Als ich dann auf mein Leben schaute und erkannte, welche Lüge ich lebe – war ich bereit meine Maske fallen zu lassen und mich WIRKLICH zu zeigen.

Je authentischer ich wurde, umso mehr beschäftigte mich die Frage, warum ich mir das so viele Jahre angetan habe. Meine Erkenntnis, die ich daraus gewann war

Die meisten Menschen laufen mit Masken durch ihr Leben

Sie zeigen nicht, wer sie wirklich sind und verstecken ihr WAHRES ICH hinter irgendwelchen Scheinwahrheiten und präsentieren, genauso wie ich es viele Jahre gemacht habe, nach Außen ein Bild, in dem ALLES auf der Sonnenseite ist. Sie laufen fremdgesteuert durch ihr Leben, tun Dinge, die ihnen eigentlich total widerstreben, opfern sich für andere auf – nur um sich besser zu fühlen und ein bischen Anerkennung zu erhaschen und werden in den meisten Fällen innerlich so hart und verbittert, dass sie garnicht mehr wahrnehmen, wie sehr sie sich dadurch selbst schaden.

In all den Jahren, in denen ich meine Masken getragen habe, habe ich mich selbst sehr oft dafür verurteilt. Heute weiß ich – wir haben es nicht anders gelernt!

Hinter all diesen Masken versteckt sich die Angst!

In den meisten Fällen wurde uns in unserer Vergangenheit deutlich gemacht, dass – wenn wir geliebt werden wollen – wir anders zu sein haben. Wir haben, wenn wir mal den Mut hatten unser WAHRES Ich zu zeigen, Seitenhiebe erfahren. Seitenhiebe,  die uns ganz schnell die Maske wieder hochgezogen haben.

Die Angst, dass wahre ICH wirklich zu zeigen – die Angst, nicht gut genug zu sein, abgelehnt zu werden wenn wir zeigen, wer wir WIRKLICH sind – Die Angst ist der WAHRE Grund, warum wir Masken tragen!

Ich habe mich oft gefragt, mich auch in meinem privaten Umfeld umgeschaut und versucht zu verstehen, warum gerade Menschen, bei denen doch scheinbar alles „SUPER“ war – die eine scheinbar glückliche Familie hatten – und sich „plötzlich“ trennten, die beruflich erfolgreich waren und trotzdem „plötzlich“ Insolvenz anmelden mussten, die „SCHEINBAR“ alles hatten – eine glückliche Familie, beruflichen Erfolg, nach Außen total selbstbewusst und lebensfroh wirkten – und dann „plötzlich“ Selbstmord begingen.

Heute weiß ich – hinter all diesen Masken versteckt sich soviel Angst, Trauer, Wut, Ablehnung, Missbrauch und Verrat – und sie waren – genau wie ich viele Jahre – nicht in der Lage, ihre Masken abzunehmen und ihr WAHRES ICH zu zeigen.

Bis ich soweit war, meine Masken fallen zu lassen, habe ich mir selbst soviel Leid zugefügt, dass es für mich kaum noch erträglich war. Erst nachdem ich aufgrund einer Panikattacke mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, habe ich mich klar und deutlich dafür entschieden zu leben – und zwar so, wie ich wirklich bin.

Ab diesem Moment habe ich mich entschieden, der Wahrheit in´s Auge zu sehen und mir einzugestehen, was ich mir selbst erschaffen hatte.

Mit dieser Entscheidung – FÜR MICH UND MEIN LEBEN – entstand ein Prozess, an dem mir immer mehr egal wurde, wie andere mich haben wollen und was sie von mir denken. Ich war EHRLICH mir gegenüber und habe MEINE Wahrheit auch anderen gegenüber ausgesprochen. Meine jahrelang unterdrückten Gefühle haben Raum bekommen und durften sich zeigen – ich habe mich meinen „Schattenseiten“ gestellt und meinen Tränen freien Lauf gelassen – gleichgültig, wo ich gerade war – ich versteckte mich nicht mehr!

Das Gefühl, dass sich nach dieser Phase eingestellt hat, ist in Worten kaum zu beschreiben

Ich packe es jetzt einfach in die Worte – FREI SEIN – LEICHT SEIN – AUTHENTISCH SEIN

Wie ist es bei Dir? Zeigst Du schon Dein WAHRES ICH – oder versteckst auch Du Dich noch hinter einer Maske?

Wenn Du noch nicht Dein WAHRES ICH lebst, dann hab den Mut und schau Dir die Wahrheit an. Schau hin, wo Du Dich selbst belügst und verrätst – nur um anderen zu gefallen. Nimm den Schmerz an, der sich zeigen will. Du hast wahrscheinlich soviele Erfahrungen in Deinem Leben gemacht, die Dir immer wieder gezeigt haben, dass es nicht gut ist, Dein WAHRES ICH zu zeigen und die jetzt angeschaut werden wollen.

Du brauchst Dich nicht hinter einer Maske zu verstecken – zeig Dich – wie DU WIRKLICH bist!

Lass den Tränen, die dann hochkommen, freien Lauf – sie haben soviel Kraft, Dich von Deinem Schmerz zu befreien!

Du brauchst Dich nicht zu verstecken! Du hast soviel durchgemacht! Nimm den Schmerz, der dann hochkommt an, er will sich einfach nur zeigen und gefühlt werden – damit er gehen kann. Gib den Gefühlen Raum, dass sie gesehen werden – und vor allem – gib Dir die Zeit die DU brauchst – um sie loszulassen.

Hinter der Maske, die Du Dir aufgesetzt hast, verbirgt sich Dein WUNDERvolles ICH – dass der Welt soviel zu geben hat! Auch, wenn Du es jetzt noch nicht sehen kannst!

Glaub an Dich! Hab den Mut, Deine Maske abzulegen – und zeige der Welt DEIN WAHRES ICH!

Alles Liebe für Dich

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch bitte in Deinen Netzwerken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*