Verstehe, warum Du bist wie Du bist!

Lebst Du in einem gesunden Umfeld?
13/12/2017
Deine Intuition – warum Du ihr vertrauen solltest!
14/12/2017
Show all

Du kennst das bestimmt auch – Du erlebst gerade eine Situation und bist selbst erstaunt über Dein Verhalten. Vielleicht kannst Du garnicht verstehen, warum Du gerade so bist wie Du bist.

Bei mir war das sehr oft der Fall und ich habe nie verstanden, warum ich so bin wie ich bin. Oft habe ich mich selbst dafür verurteilt – mein Verstand wusste ja, dass es so nicht sein sollte und, obwohl ich auf der energetischen Ebene schon eine ganze Weile an mir „arbeitete“ , ertappte ich mich immer wieder, wie ich in alte Verhaltensmuster zurückgefallen bin – Ich konnte einfach nicht anders reagieren.

Erst in meiner Ausbildung zur Hypnose- und Rückführungsleiterin und bei verschiedenen Familienaufstellungen wurde mir wirklich BEWUSST, was mit unserer Psyche/Seele geschieht, wenn wir etwas erlebt haben, dass uns zutiefst verletzt bzw. traumatisiert hat.

Wir Menschen haben in uns verschiedene Persönlichkeitsanteile – auch Seelenanteile genannt

Jeder dieser Anteile erfüllt eine bestimmte Aufgabe in der Entwicklung unserer Persönlichkeit. Von der Natur ist es vorgesehen, dass wir vollständig sind – aber bei den wenigsten Menschen ist dies tatsächlich der Fall.

Wenn wir als Kind, Jugendlicher oder auch als Erwachsener Situationen ausgeliefert waren, die uns zutiefst schockiert haben, in denen wir verletzt wurden oder Angst hatten – sei es z. B. durch Missbrauch, körperliche oder psychische Gewalt, dass ein Elternteilteil bzw. ein geliebter Mensch plötzlich weg war usw. – dann nahmen die dafür vorgesehenen Anteile den für uns scheinbar unerträglichen Schmerz auf sich und spalten sich von uns ab, damit wir diesen Schmerz nicht mehr fühlen müssen.

Für unsere Seele ist das ein „Schutzmechanismus“, doch uns stehen dadurch wichtige Aspekte, die wir für die Gestaltung unseres Lebens benötigen, nicht mehr zur Verfügung. Unser Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen – unsere ganze Lebenseinstellung und Lebensgestaltung leidet darunter und uns fehlt ein wichtiger Teil unserer ganzen Identität.

Damit Du es besser nachvollziehen kannst, möchte ich Dir gerne zwei Beispiele nennen

Eine Klientin von mir war schon seit einigen Jahen in ihrem „Veränderungsprozess“ als sie mit ihrem „Thema“ zu mir kam – Sie ist sehr spirituell und kreativ außerordentlich talentiert und schon als Kind wollte sie immer nur Schriftstellerin werden. Jetzt als Erwachsene hatte sie noch immer diesen Wunsch, schaffte es aber einfach nicht, diesen Wunsch zur Realität werden zu lassen. Als wir uns auf der energetischen Ebene zu der Ursache führen ließen, warum sie es nicht umsetzen konnte, wurden wir in Situationen ihrer Kindheit geführt, in denen sie immer wieder von ihrem Vater gedemütigt wurde, wenn sie ihm stolz ihre „Werke“ präsentierte. Immer wieder bekam sie zu hören, dass es nicht mehr wert ist, als das man es in den Müll wirft, dass sie es eh zu nichts bringt, dass sowieso niemand lesen will, was sie da schreibt usw. Um sich zu schützen, hatte dieser betreffende Anteil sich abgespalten. Nachdem wir ihn energetisch wieder integriert hatte, veränderte sich nach nur einigen Wochen so einiges in ihrem Leben. Mittlerweile hat sie sogar einen Autorenvertrag bekommen!

Mein 2. Beispiel ist aus meinem Leben.

In meiner 2. Schwangerschaft spürte ich in der 12. Woche, obwohl es äußerlich keinerlei Anzeichen gab,  ganz deutlich, dass etwas nicht stimmt. Ich wollte einen Termin beim Arzt und obwohl mich die Arzthelferin abwimmeln wollte hörte ich auf meine innere Stimme und beharrte auf einen Termin. Bei der Untersuchung stellte mein Arzt dann leider tatsächlich fest, dass es bei meinem Kind keine Lebenszeichen mehr gab. Ich hatte mich so sehr auf dieses Kind gefreut und fühlte mich natürlich schrecklich.

Erst 5 Tage später habe ich einen Termin in der Klinik bekommen. 5 Tage, die ich mit meinem toten Kind in meinem Körper verbringen musste – es war die Hölle für mich. In meinem Umfeld wurde mit einem belanglosen Kommentar oder Schweigen auf das alles reagiert. Ich hatte niemanden, mit dem ich darüber sprechen konnte oder der mich nur einfach schweigend in den Arm genommen hat, damit ich mich ausweinen konnte – und so hab ich all die Trauer in mich reingefressen und unterdrückt. Die Kälte, die mir im OP der Klinik entgegen kam, schockierte mich auf ein Neues. Ich lag verzweifelt weinend – irgendwo zwischen Tür und OP – in meinem Bett, als eine „mitfühlende“ Krankenschwester an mir vorbeiging, mir meine Akte auf´s Bett schmiss und mir im Vorbeigehen sagte, dass ich mich nicht so anstellen solle.

All die Trauer, den Schmerz und dieses Entsetzen über das Erlebte fraß ich über viele Jahre in mich hinein. Ich war nicht mehr in der Lage etwas zu fühlen oder Schmerz zuzulassen. Ich wurde immer trauriger und verbissener und reagierte sofort mit Kampfstellung, wenn auch nur der Verdacht aufkam, dass mich etwas verletzen könnte.

Viele Jahre später „zeigte“ sich bei einer Familienaufstellung mein Kind. Mir wurde verdeutlicht, dass ein Anteil von mir sich mit meinem Kind quasi „in´s Grab“ gelegt hat und das dies der Grund für meine innere Leere und meine Gefühlslosigkeit – mir und anderen gegenüber – war.

Nachdem ich das erkannte, dieser Anteil wieder integriert und meine Wunde heilen konnte, veränderte sich unglaublich viel IN und MIT mir.

Erkennst Du Parallelen bei Dir?

Wenn Du durch die Beispiele vielleicht Parallelen bei Dir feststellen kannst und Du das Gefühl hast, Deine Verhaltensmuster könnten mit einem Ergebnis aus Deiner Vergangenheit zusammenhängen, dann wäre es wichtig, genau hinzuschauen wo die Ursache liegt, um es verändern zu können.

Was kannst Du tun, wenn Du die Ursache kennst?

Nimm Dir Zeit für Dich und sorge dafür, dass Du nicht gestört wirst. Mach es Dir an einem schönen Platz bequem, schließe Deine Augen, konzentriere Dich auf Deinen Atem und entspanne Dich.

Lass nach einigen Minuten vor Deinem inneren Auge einen Platz in der Natur entstehen, an dem Du Dich wohlfühlst. Das kann ein Garten sein, ein Platz am Meer oder in den Bergen. Ganz so, wie Du Dich sicher fühlst und es sich für Dich gut anfühlt. Bleibe dort ein paar Minuten und genieße die Schönheit des Platzes. Bitte dann Dein Unterbewusstsein, Dir die Situation zu zeigen, die für Dich so schmerzlich war und schaue sie Dir nochmal an. Erlaube Dir diesen Schmerz – soweit wie es für Dich erträglich ist – noch einmal zu fühlen. Ohne ihn oder die Situation zu bewerten – einfach nur fühlen. Stell Dir dann in Gedanken vor, wie Du neben der Situation stehst, Deine Hände ausbreitest und so lange wie es sich für Dich richtig anfühlt, ganz viel Liebe in die Situation fließen lässt. Wenn Du das Gefühl hast, dass es reicht, strecke Deine Hände aus, lade Deinen Seelenanteil liebevoll ein und bitte ihn, wieder zu Dir zurück zu kommen und sich zu integrieren.

Lenke Dein Bewusstsein dann auf Deinen Körper und fühle, wo in Deinem Körper er sich bemerkbar macht.  Danach bedanke Dich bei diesem Anteil, dass es zu Dir zurückgekommen ist und Dir hilft vollständig zu werden. Verspreche ihn, dass er ab jetzt gesehen wird und Du Dich gut um ihn kümmerst.

Gehe dann wieder zurück an Deinen Platz in der Natur. Stelle Dir vor, wie Du Dich dort auf die Erde legst und spüre einige Minuten nach. Bedanke Dich noch einmal und komme wieder zurück in´s Hier und Jetzt.

Auf diese Art meine eigenen Anteile zurückzuholen war – und ist es immernoch – sehr heilsam für mich!

Vielleicht magst Du es auch auf diese Weise versuchen. Berichte mir gerne in den Kommentare oder per Mail, wie Du es empfunden hast bzw. was sich danach verändert hat.

Solltest Du alleine nicht weiter kommen, dann scheue Dich nicht, Dir Unterstützung zu suchen.

Wenn Du Fragen zu diesem Thema hast, Dich unterstützen lassen möchtest oder mich unverbindlich kennenlernen willst, dann schreibe mir oder rufe mich an. Ich freue mich auf Dich!

Alles Liebe für Dich

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch bitte in Deinen Netzwerken
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*